Lindenau ME & P - News und Events

auf diesen Seiten haben wir für Sie umfangreiche Informationen, News und Events.

"Mülldeponie Meere" - Vortragsveranstaltung (23. März 2017/Kiel)

Zur Vortragsveranstaltung "Mülldeponie Meere" mit den beiden ersten Preisträgerinnen vom BundesUmweltWettbewerb 2016 Katharina Diestel und Hanna Böckmann und dem Referenten Dipl.-Ing. Dirk Lindenau, Lindenau Maritime Engineering & Projecting, laden der Verein Zukunftsfähiges Schleswig-Holstein, Förderung der Bildung für nachhaltiges Entwicklung e.V. und das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume gemeinsam mit dem Umweltschutzamt der Landeshauptstadt Kiel und dem Geographisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, am Donnerstag, den 23. März 2017, um 18 Uhr im Geographischen Institut der Christian-Albrechts-Universität ein.


Erster Kieler Nachhaltigkeitspreis zeichnet
sechs Projekte aus (7. März 2017/Kiel)

Unter dem Motto „Plastik an und in der Kieler Förde“ konnten die Akteure ihre Ideen und Konzepte einreichen. Die innovativen Projekte müssen die Faktoren Soziales, Wirtschaftlichkeit und Umwelt in zukunftsfähigen Lösungen miteinander verbinden. „Die Kampagne für ein plastiktütenfreies Kiel geht bereits mit gutem Beispiel voran, um Kunststoffabfälle zu vermeiden. Der erste Kieler Nachhaltigkeitspreis ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung“, betonte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer.

80 Prozent der Abfälle im Meer stammen vom Land. Rund 20.000 Tonnen Plastik gelangen jedes Jahr in Nord- und Ostsee. Zu Abfallverwertungsanlagen umgebaute Schiffe sollen die Ozeane vom Kunststoffmüll befreien. Eine Urkunde für das Konzept eines schiffsbasierten Abfallmanagement-Systems für Inselstaaten und große Küstenstädte erhält Dirk Lindenau.

 


Archiv

Woche der Umwelt (7. und 8. Juni 2016/Berlin)

Eine von unserem Bundespräsidenten Joachim Gauck berufene unabhängige Jury  hat unser Projekt Lindenau Waste-Recycling-Ship – System“ als innovative Spitzenleistung aus Umwelt-und Naturschutz ausgewählt, auf der „Woche der Umwelt“ im Park von Schloss Bellevue zu präsentieren.

 


9. Maritimes Expertengespräch - Der Deutschen Maritimen Akademie (17.11.2016/Laboe)

Sind die Meere noch zu retten? ... Stehen die Meere durch Verschmutzung, intensive Nutzung, Klimawandel und Ozeanversauerung vor dem Kollaps? Der Mensch profitiert vom Meer und seinen Küsten in vielerlei Hinsicht. Er nutzt es als globalen Transportweg, als Nahrungsmittel- und Rohstoffquelle und auch als Erholungsort. Dramatische Bilder z. B. zum Thema „Müllkippe Meer“ vermitteln den Eindruck einer fortschreitenden Zerstörung der Meeresumwelt ... 9-Maritime-Expertengesprach

Hermann Ehlers Akademie - Plastikmüll in den Weltmeeren: Verheerende Folgen für Mensch und Natur (30.11.2016/Kiel)

140 Millionen Tonnen Plastik schwimmen derzeit in den Weltmeeren. Jährlich kommen 8 bis 12 Millionen Tonnen hinzu. Die Folgen für das Ökosystem und für die Menschheit sind verheerend. Es handelt sich um eine der schlimmsten Umweltkatastrophen unserer Zeit und sie ist nahezu irreparabel...

Deutscher Meerespreis 2016 an den Präsidenten des Mittelmeerforschungsrates, Fürst Albert II. von Monaco (12.09.2016/Kiel)

In seiner Funktion als Präsident des Mittelmeerforschungsrates (CIESM) nimmt Fürst Albert II. von Monaco am 12. September in Kiel den Deutschen Meerespreis 2016 entgegen. ...

Weitergehende Fragen beantworten wir gerne: Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.